Waldorf-Astoria Hotel in Berlin

Aufgrund eines Konzert (Roxette) Besuch in Berlin, konnten wir eine Nacht in dem zur Hilton Gruppe gehörenden Waldorf-Astoria Hotel verbringen. Um es kurz auf den Punkt zu bringen, die Hardware ist Top, die Software noch ausbaufähig. Die Lage gegenüber dem Bahnhof Zoo und direkt an der U-Bahn empfinde ich aber als sehr gut.

Vor gut 1,5 Jahren öffnete das erste Waldorf-Astoria in Deutschland seine Türen und so könnte der Gast davon ausgehen das der Service sich eingespielt haben sollte. Offizielle Check-In Zeit ist 15 Uhr, was ich für ein Haus dieser Klasse schon mal als spät bezeichnen würde. Wir sind mit der Bahn am Berliner Hauptbahnhof um 14:30 angekommen und waren gegen 14:50 Uhr dann im Hotel. Erstaunlicherweise war unser Zimmer aber noch nicht verfügbar, aber es war ja auch noch nicht 15 Uhr ;-). Der Herr an der Rezeption löste diese Situation allerdings ganz gut und lud uns zu einem Drink in der Lobby ein und versprach uns dann gleich Bescheid zu geben sobald das Zimmer fertig sei.

Darauf hin bestellten wir in der Lobby jeweils ein Latte-Macchiato und fragten ob wir diesen auch mit Karamel Geschmack erhalten könnten. Der Mitarbeiter war sich hier nicht sicher (Getränke-Optionen nicht bekannt?) und musste dies erst einmal klären. Mit erstaunen nahmen wir dann aber seine Antwort zur Kenntnis: „unser Kaffee ist von so guter Qualität, das wir diesen nicht mit zusätzlichen Aromen verfälschen möchten!“. Tja, darf ich dann noch Zucker rein tun? Das hier kein Sirup angeboten wird, finde ich ja vertretbar (aber für die Klasse des Hotels vielleicht nicht mehr angemessen), aber dem Gast eigentlich einen schlechten Geschmack zu suggerieren finde ich schon bemerkenswert. Sollte der Gast nicht selbst darüber entscheiden dürfen?

Leider gab uns der Herr von der Rezeption auch nicht von selbst wieder Bescheid, sondern nach 30min warten habe ich direkt selbst wieder nachfragen müssen. Leider funktionierten beide Zimmerkarten nicht, so das wieder ein Gang zur Rezeption notwendig war. Es wurden natürlich prompt zwei neue Karten ausgestellt, und diesmal funktionierten diese dann auch.

Das Zimmer, dann allerdings wirklich top:

Technisch mit Nespresso Maschine und zwei Apple iMac Minis ausgestattet:

Apple Mini im Waldorf-Astoria

Das Badezimmer ein Traum, mit viel indirekten Licht und bester Ausstattung inkl. integrierten Spiegelfernseher:

Ein 2. Servicegang wird im Waldorf-Astoria ebenso durchgeführt, und so fanden wir nach unserem Konzertbesuch das Bett für die Nacht vorbereitet:

Bett im Waldorf-Astoria

Das Bett sehr angenehm und komfortabel, wir haben sehr gut geschlafen.

Das Frühstücksbuffet habe ich auch schon reichhaltiger erlebt, Eierspeisen werden allerdings á la Carte angeboten und die Qualität der Speisen war durchweg gut. Leider zeigten sich hier wieder Schwächen, hektischer und langsamer Service (zu einem 2. Kaffee bin ich nicht gekommen).

Auch das ewige warten auf den Fahrstuhl hatte etwas gestört, von den drei Aufzügen war einer allerdings defekt und mag damit entschuldigt sein.

Fazit: Von der Ausstattung und dem Zimmerkomfort eindeutig zu empfehlen, der Service entspricht glaube ich aber nicht den eigenen gesetzten Ansprüchen. Allerdings bei einem guten Preis (wie z.B. den Hilton Summer Sale) durchaus ein sehr gute Wahl.

Infos:

http://www.waldorfastoriaberlin.com/

Roxette Berlin

 

Kommentar verfassen